Im Urlaub verunglückt: Krankenrücktransport nach Deutschland

krankenrücktransport

Wenn es um die eigene, nächste große Reise geht, können die Planungen vorab nicht umfangreich genug sein. Angefangen bei Kleinigkeiten wie den wichtigsten Reisedokumenten, der Komplettierung des eigenen Impfasses bis hin zu den größeren Projekten wie dem Buchen der Hotelzimmer vor Ort oder gar der Organisation des nächsten Stadttrips am Urlaubszielort…eine Reisecheckliste ist in der Regel äußerst umfangreich und das Abarbeiten geht in den seltensten Fällen in wenig Minuten von der Hand.
Neben den Dingen, die man Planen bzw. auf die man sich als Reisender vorbereiten kann gibt es obendrein allerdings noch Szenarien im Zusammenhang mit dem eigenen Urlaub, die weniger vorhersehbar sind. Eines dieser Szenarien ist ein potentieller Unfall oder gar eine Erkrankung während des Aufenthalts im Ausland. Während die meisten Szenarien dieser Art in der Regel glimpflich ablaufen, kann es im schlimmsten Fall, je nach Ausmaß der Verletzung bzw. der Krankheit zu dem Umstand kommen, dass die erkrankte Person den vorzeitigen Heimweg aus dem Ausland nicht mehr alleine antreten kann. Der Krankenrücktransport nach Deutschland ist in diesem Fall eine Sache, die von Experten organisiert und durchgeführt werden muss.
Wie ein Krankenrücktransport in der Praxis abläuft und was man als reiselustige Person in diesem Zusammenhang wissen sollte, sagen wir euch in diesem kleinen Beitrag!

Was versteht man unter einem Krankenrücktransport eigentlich?

Auch wenn das Thema rund um den Krankenrücktransport nach Deutschland eines der unangenehmeren ist, mit denen man sich als Urlauber auseinandersetzen muss, sollte man sich trotzdem ein Bild über die grundlegenden Informationen in diesem Zusammenhang machen. Schließlich sind solche Szenarien nicht planbar und im Notfall muss schnell reagiert werden!

Grundsätzlich geht es bei einem Krankenrücktransport in erster Linie darum den Patienten sicher aus dem Ausland an seinen Heimatort zu transportieren. Ein Krankenrücktransport wird logischerweise immer dann relevant, wenn die Rückreise aus eigener Kraft nicht mehr angetreten werden kann. In solchen Fällen eilt ein entsprechendes Ambulanzflugzeug zur Hilfe. Die Ambulanzflugzeuge sind beim Thema Krankenrücktransport der entscheidende Faktor. Diese sind nämlich mit den wichtigsten medizinischen Geräten ausgestattet und können so gewährleisten, dass der medizinische Zustand der erkrankten Person auch über den Flug hinweg stabil bzw. aufrecht gehalten werden kann. Die Innenausstattung eines Ambulanzflugzeuges kann dabei mit der einer deutschen Intensivstation verglichen werden und bietet das allerhöchste Maß an medizinischer Versorgung.

Je nachdem was bei der erkrankten Person gewährleistet werden muss – bspw. können einige Patienten nur liegend transportiert werden, andere nur im sitzen – wird das Ambulanzflugzeug vor dem Krankenrücktransport nach Deutschland entsprechend hergerichtet. Dies wird innerhalb von wenigen Stunden durchgeführt und so ist ein Ambulanzflugzeug in den meisten Fällen innerhalb weniger Stunden bereit zum Abflug. Diese Stunden können später Leben retten!

Wie läuft ein Krankenrücktransport nach Deutschland genau ab?

Beim Krankenrücktransport selbst sind natürlich stets medizinische Fachkräfte an Bord, die den Zustand des Patienten nicht nur überwachen, sondern im Notfall eben auch eingreifen und die benötigten Maßnahmen zur Erhaltung des Gesundheitszustandes treffen. Ziel ist es den Patienten nämlich im stabilen Zustand am Heimatort an das örtliche Krankenhaus zu übergeben. Der Übergang ist diesbezüglich nahtlos und wird von den entsprechenden Dienstleistern bereits vor dem Abflug organisiert und eingeleitet. Die Betreuung beginnt in gewisser Hinsicht bereits weit vor dem Abflug, da der begleitende Experte aus der Medizin zunächst sein „Go“ geben muss, bevor die Maschine überhaupt starten kann. In Einzelfällen – sofern es der Zustand des Patienten erlaubt – kann der Krankenrücktransport nach Deutschland auch über ein herkömmliches Linienflugzeug abgewickelt werden. Auch hier wird das Flugzeug entsprechend aufbereitet und an den Zustand des Erkrankten angepasst – bspw. werden beim liegenden Transport entsprechend Passagiersitze ausgebaut um den Patienten adäquat platzieren zu können. Selbstverständlich wird die zu transportierende Person beim Flug selbst von den anwesenden Passagieren abgeschirmt, so dass die Privatsphäre des Patienten gewahrt und normale Flugbetrieb aufrechterhalten wird.

Die Vorteile eines unkomplizierten Krankenrücktransports

Der Mehrwert, der für den Erkrankten durch einen unkomplizierten Krankenrücktransport nach Deutschland entsteht sind dabei offensichtlich. Zum einen gelangt der Patient schnellstmöglich an die zum Teil überlebensnotwendigen medizinischen Geräte auf deutschem Boden. Zum anderen liegt der Patient im Falle eines Rücktransports eben nicht in einem fremden Land, welches die eigene Familie im Einzelfall nur schwer besuchen kann und in dem eine Sprachbarriere zum anwesenden Personal herrscht, sondern in der Nähe seines Zuhauses, seiner Familie und seinen Freunden. Ein wichtiger Punkt, wenn es um die oft einsame Zeit in einem Krankenhaus geht!

Die Kosten eines Krankenrücktransports sind oft nicht billig, können aber nicht pauschal vorhergesagt werden. Hier ist jeder Einzelfall konkret zu betrachten, da sich die Kosten stark an den zurückzulegenden Flugmeilen, dem Zustand des Patienten und natürlich der Kurzfristigkeit des Einsatzes ab.
Bleibt nur zu hoffen, dass man selbst oder die Liebsten nie in eine Situation dieser Art kommen. Wenn doch, habt ihr jedoch die nötigen Informationen um eine schnelle und zielgerichtete Entscheidung treffen zu können!