Die Welt bereisen – Per Rucksack, Camper oder als Pauschalreisender?

weltreise camper

Wen das Fernweh packt, der träumt schon mal von einer Weltreise. Fremde Länder und Kontinente bereisen und Kulturen kennenlernen, dafür ist auf einem zweiwöchigen Urlaub selten Zeit. Eine Weltreise hingegen verspricht Freiheit und die Möglichkeit, die bereisten Länder kennenzulernen. Zur Option stehen dabei verschiedene Arten, die eigene Weltreise durchzuführen. Das Klischee des Weltreisenden ist der Backpacker, der von einem Hostel zum nächsten zieht. Das ist aber nicht die einzige Variante, die Welt zu bereisen. Die Alternative für alle, die Sicherheit und Organisation bevorzugen, sind Pauschalreisen. Warum nicht die Welt mit einer Pauschalreise von ITS bereisen?

Welche Variante die beste ist, hängt vom eigenen Reisetyp und den Ansprüchen ab. Klar ist, dass eine Weltreise nur in den seltensten Fällen bedeutet, dass sich in einem Anlauf die ganze Welt bereisen lässt. Jedes Land der Erde zu besichtigen, würde Jahre dauern. Daher ist der erste Schritt zu einer Weltreise eine Idee zu entwerfen, welche Länder und Kontinente auf der persönlichen Liste stehen. Ein Zeitrahmen und der Blick auf den Kontostand grenzen die Optionen der Weltreise weiter ein. Als letzter Schritt bleibt die Frage, welche Art des Reisens passt.

Erholung vom Weltreise-Stress

Eine Weltreise bedeutet auch „Stress“. Auf einer der vielen Insel, können sich Backpacker und Weltenbummler sehr gut erholen.

Um die Welt mit einer Pauschalreise

Eine Weltreise verlangt Organisation. Dabei geht es um praktische Fragen des Reisens wie die Flugverbindungen oder die Unterkunft. Vorab sind Visa zu beantragen oder je nach Reiseziel Impfungen durchzuführen. Der Vorteil einer organisierten Weltreise ist, dass ein Teil dieser Arbeit der Anbieter abnimmt und zugleich eine umfangreiche Beratung anbietet. Zudem ist das Vorurteil der billigen und gewöhnlichen Pauschalreise überholt. Viele Pauschalangebote sind auf Individualisierungen ausgelegt und bieten Vorteile wie Reiseleitungen und Guides. Das hat bei Weltreisen seinen Preis. Ein Budget lässt sich vorab festlegen, dennoch ist es als Individualreisender leichter, bei den Flügen oder Unterkünften Geld zu sparen. Ein weiterer Nachteil ist die eingeschränkte persönliche Freiheit beim Aufenthalt. Der Flug ist gebucht, eine spätere Abreise aus einer Stadt oder Region, die gefällt, ist dann nur begrenzt möglich. Eine Weltreise als Pauschaltourist eignet sich für diejenigen, die Land und Leute kennenlernen wollen, ohne sich zu sehr in die Organisation einzubringen. Wer als Reiseziel prominente Länder und stark besuchte Sehenswürdigkeiten auf seiner Liste hat, profitiert von pauschalen Angeboten. Die Pauschalreise lässt sich zudem als Einstieg oder Inspiration sehen. Die Fernreise durch verschiedene Länder zeigt dann die eigene Reisetauglichkeit. Wer anschließend mehr Unabhängigkeit und Souveränität wünscht, hat die Möglichkeit, mit Rucksack oder Koffer eine Individualreise zu machen.

Individuell mit Rucksack oder Camper

Backpacking, Flashpacking oder die Weltreise mit dem gemieteten Camper bietet eine Freiheit, mit der es eine pauschale Reise nicht aufnimmt: Der Reisende entscheidet, wo es wann wie lange hingeht. Wenn ein Ort gefällt, lässt es sich dort einen Tag oder eine Woche länger verbringen. Die Reiseroute ist individueller gestaltet. Sie führt je nach Wunsch abseits der Touristenwege in ein abgelegenes Dorf, eine vom Tourismus unterschätzte Stadt oder einem riesigen Nationalpark. Individualreisende bewegen sich außerhalb der großen Touristenströme und haben die Möglichkeit, fremde Länder mit einem anderen Blick wahrzunehmen. Während Backpacker möglichst gepäckarm reisen, ist beim Flashpacking mehr Komfort Programm. Flashpacker investieren mehr Geld in Unterkünfte oder steigen statt in den Bus in ein Mietauto. Mit dem eigenen oder gemieteten Camper eine Weltreise zu machen, bietet den Komfort, sich nicht um die nächste Unterkunft zu kümmern.

Alle drei individuellen Varianten erfordern vom Reisenden Organisation. Die Routen und möglichen Unterkünfte sind herauszusuchen und die Einreisebestimmungen der Länder zu prüfen. Wer seine Weltreise individuell plant, spart Geld, wenn es denn das Ziel ist. Unterkünfte oder Flüge lassen sich nach dem festgelegten Budget heraussuchen und Sparangebote leichter annehmen als bei pauschalen Angeboten. Der größte Nachteil bei einer individuellen Weltreise liegt darin, dass die Organisation in die eigene Verantwortung fällt. Wer gerne plant und kein Problem damit hat, sich bei Hindernissen durch ausländische Bürokratien zu arbeiten, ist für eine individuelle Weltreise gewappnet. Für alle anderen empfiehlt sich zunächst eine pauschale Reise, um die eigenen Wünsche und Anforderungen abzustecken.